Unter Gesamtanlageneffektivität (Overall Equipment Effectiveness = OEE) versteht man die tatsächliche Leistung der Fertigungsproduktivität, welche durch die Bewertung von Anlagenverfügbarkeit, Produktionsleistung und Produktqualitätsfaktoren ermittelt wird. Messdaten und Berichterstattung zur Gesamtanlageneffektivität (OEE) sind von entscheidender Bedeutung, wenn es darum geht anlagenbedingte Verluste auf ihren Ursprung zurückzuführen, damit mögliche Gründe isoliert und identifiziert werden können.

SAP Overall Equipment Effectiveness – Zustände des Equipments

Anlagenstillstände, verminderte Anlagenleistung und Qualitätsprobleme sind die häufigsten Ursachen für anlagenbedingte Produktivitätsverluste in der Fertigung. Die Identifizierung der Ursachen bietet für Hersteller die Möglichkeit zur Optimierung und so zur Korrektur von leistungsschwachen Fertigungsprozessen.

SAP Overall Equipment Effectiveness – Zustände

Was ist SYSTEMAs OEE-Paket?

Das OEE-Paket von SYSTEMA umfasst „Starter“- und „Advanced“-Lösungen zur Verbesserung der Fertigungsleistung in Echtzeit. Grundlage sind die mit den OEE-Funktionen von SAP MII (Manufacturing Integration and Intelligence) gewonnenen Erkenntnisse. Ansatzpunkt ist hier die Implementierung von Industrie 4.0-Lösungen für Hersteller aus der Sicht der Produktion.

Vorteile

Bildschirm-Symbol

Nutzung der OEE (Overall Equipment Effectiveness) Standardfunktionen von SAP MII

Fabrik-Symbol

Verfügbare Implementierung sowohl für die diskrete als auch für die Prozessindustrie, unter Berücksichtigung verschiedener Fertigungsaufträge, wie z.B. Produktions-, Prozess- oder Planaufträge (Serienfertigung)

Erweiterungs-Symbol

Skalierbar und in der Lage, zusätzliche Funktionen unterzubringen (z.B. zusätzliche Qualitäts- und Materialbewegungsfunktionen)

Welt-Symbol

Schnelle Bereitstellung an mehreren Standorten

Geld-Symbol

Rückmeldung über Produktionserträge/Ausschuss

Download-Symbol

Einfache Integration in SAP ERP (S/4HANA oder ECC) mit der Möglichkeit der Integration in Anwendungen von Drittanbietern (SCADA, MES, etc.) und IIoT-Geräten

Tablet-Symbol

Visualisierung nahezu in Echtzeit auf mobilen Geräten mit Fiori-Design und UI5-Technologien

Bildschirm Benutzeroberfläche

Optionales Hinzufügen von kundenspezifischen KPIs und Berichten

Das OEE Starter-Paket von SYSTEMA

SYSTEMAs vorkonfiguriertes OEE-Starter-Paket beinhaltet die Beratung, Implementierung und Bereitstellung der Lösung für einen Pilot-Standort.

Der Projektumfang für den Pilot-Standort umfasst:

  • eine einzelne Fertigungslinie
  • Integration von bis zu 25 Maschinen
  • Datenerfassung über OPC-Server und PCo-Schnittstelle
  • Integration mit SAP ERP (S/4HANA oder ECC)
  • standardmäßige OEE-Schnittstelle
  • Zugänglichkeit von Mobilgeräten zur Überwachung von Abläufen
  • vordefinierte Standardberichte zur Überwachung der Linie und des Werks

SAP Overall Equipment Effectiveness

Bedienerkonsole

SAP Overall Equipment Effectiveness – Überwachungs-Dashboard

Ansicht Anlagenüberwachung

 

Implementierungszeitplan und -konzept des OEE Starter-Pakets

SYSTEMA plant die Lösung für den gegebenen Umfang in 9 Wochen zu installieren, davon 5 Wochen vor Ort für Beratung und Implementierung. Wir empfehlen eine agile Methodik für die Pilot-Implementierung.

Architektur des OEE Starter-Pakets

Diese Lösung ermöglicht ein einfaches Upgrade auf das Advanced-Paket, das durch die Verknüpfung mit SAP DMCi und SAP Analytics Cloud den Einsatz an mehreren Produktionsstandorten erlaubt.

SAP OEE Paketlösung Starter-Paket

Architekturvorschlag

Starter-Paket – Technologische Voraussetzungen

SYSTEMA empfiehlt für diese Lösung das folgende Technologie-Paket:

  • SAP S/4HANA oder SAP ECC 6.0 mit EHP 6.0 mit OEE-Zusatzkomponente
  • SAP MII 15.3 oder neuer

Das OEE Advanced-Paket von SYSTEMA

Das vorkonfigurierte OEE Advanced-Paket von SYSTEMA beinhaltet Beratung, Implementierung und Bereitstellung der Lösung für einen Pilotstandort. Zusätzlich zu den Funktionen des OEE Starter-Pakets bietet das OEE Advanced-Paket:

  • 18 Standard-KPIs für OEE, Qualität, Auftragserfüllung und termingerechte Lieferung
  • Option für die schnelle Bereitstellung an mehreren Standorten
  • Fähigkeit zum Vergleich zwischen mehreren Arbeitsbereichen, Fertigungslinien und Produktionsstätten

Der Projektumfang für den Pilot-Standort umfasst:

  • zwei Produktionslinien (die vom Kunden während der Beratungsphase festgelegt werden)
  • Integration von bis zu 25 Maschinen
  • die Datenerfassung kann über OPC-Server und PCo-Schnittstelle erfolgen
  • Integration mit SAP ERP (S/4HANA oder ECC)
  • Standardmäßige OEE-Schnittstelle
  • vordefinierte Standardberichte zur Überwachung der Linie und des Werks
  • aktivieren Sie OEE in SAP DMCi, um Vergleiche zwischen Werken und Produktionslinien zu ermöglichen.

Implementierungszeitplan und -konzept des OEE Advanced-Pakets

SYSTEMA plant die Lösung für den gegebenen Umfang in 12 Wochen zu installieren, davon 5 Wochen vor Ort für Beratung und Implementierung. SYSTEMA empfiehlt eine agile Methodik für die Pilot-Implementierung.

Architektur des OEE Advanced-Pakets

Die OEE Advanced-Lösung kann angepasst und an mehreren Produktionsstandorten eingesetzt werden. Sie ist Bestandteil von SAP Digital Manufacturing Cloud Insights und kann nahezu in Echtzeit in SAP S/4HANA oder ECC integriert werden. In der Folge bildet die Lösung den Grundstein für eine verstärkte Digitalisierung in der Produktionshalle und die Integration in eine vernetzte Lieferkette.

SAP OEE Paketlösung Advanced-Paket

Architekturvorschlag

OEE Advanced-Paket – Technologische Voraussetzungen

SYSTEMA empfiehlt für diese Lösung das folgende Technologie-Paket:

  • SAP S/4HANA oder SAP ECC 6.0 mit EHP 6.0 mit OEE-Zusatzkomponente
  • SAP MII 15.3
  • DMCi (neueste Version)

Paketpreise

Der Preis hängt von der Komplexität des Projekts ab. Bitte kontaktieren Sie uns für weitere Informationen.

Warum SYSTEMA als Partner?

Wir bei SYSTEMA sind uns der Herausforderungen bewusst, die mit der Einführung neuer Technologien im Fertigungsbereich verbunden sind. Seit 2009 bieten wir nicht nur Schulungs- und Beratungsleistungen an, sondern haben in dieser Zeit auch eine Vielzahl von SAP Manufacturing-Lösungen erfolgreich umgesetzt. Ein Grundsatz, der in allen unseren Projekten zum digitalen Wandel eine wichtige Rolle spielt, ist die Einbeziehung aller Personen, die von den System-, Technologie- und Prozessänderungen betroffen sind. Dazu bitten wir sie um ihr Feedback, gehen auf ihre Fragen und Bedenken ein und entwickeln Lösungen, die auf die Anforderungen von Endnutzern zugeschnitten sind. Außerdem stellen wir den notwendigen Support und Service bereit, um den Änderungsprozess von Anfang bis Ende zu begleiten. Durch entsprechende Schulungen versetzen wir Nutzer zusätzlich in die Lage, das System auch ohne ständigen externen Support effektiv zu nutzen.

Als SAP Manufacturing Service Partner war SYSTEMA eines der ersten Unternehmen, was vor mehr als 10 Jahren an der Seite von SAP Lösungen für die Fertigung und MES-Initiativen anbot. Überdies hält SYSTEMA seit mehr als 25 Jahren für eine Vielzahl von Herstellern ein breites Spektrum an IT-Beratung und Best Practices bereit, um die Performance ihrer Produktionsumgebungen zu maximieren.

SAP Manufacturing – Beratung und Dienstleistungen

  • Analyse und Optimierung von Fertigungsprozessen
  • Architektur- und Prozessberatung für Manufacturing Execution-Lösungen
  • Entwurf und Implementierung von Automatisierungslösungen
  • Integration von standardisierten SAP MES-Lösungen
  • Maßgeschneiderte Erweiterungen für SAP MES-Lösungen
  • Service-Leistungen in Verbindung mit der Equipment-Integration (mehr als 10.000 Equipment-Integrationen weltweit)
  • Internationale Projekte in allen Größenordnungen
  • SAP MES-Implementierungen mit 24/7-Support an 365 Tagen im Jahr

SAP Manufacturing – Beratung und Dienstleistungen